Experten

Hannah Mehrfert

Projektleiterin für unternehmerische Klima- und Nachhaltigkeitsstrategien
DO Climate GmbH
Hannah Mehrfert

Was man nicht messen kann, kann man nicht lenken. (Peter Drucker)

Hannah Mehrfert
Projektleiterin für unternehmerische Klima- und Nachhaltigkeitsstrategien

Als Betriebswirtin mit Schwerpunkt der nachhaltigen Unternehmensführung und großem Interesse an sozialen und kulturellen Aspekten der Transformation, leite ich bei der DO Climate GmbH Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsprojekte. Wir begleiten mittelständische Unternehmen aus der Region auf dem Weg in die Treibhausgasneutralität. Mit einem ganzheitlichen Blick für die unternehmerische Nachhaltigkeit ist es mein Anliegen mit unseren Kund:innen ein zahlenbasiertes Fundament zu schaffen, Klima- und Nachhaltigkeitsmanagement erfolgreich im Unternehmen zu verankern und ein entsprechendes Reporting aufzubauen. Ganz konkret begleite ich Kund:innen bei den folgenden Projekten

  • Treibhausgas-Bilanzierung am Standort und entlang Wertschöpfungskette
  • Treibhausgas-Transformationskonzepte (in Kooperation mit Partnern), Entwicklung von unternehmerischen Klimastrategien: Energieanalyse, Setzen von Klimaziele, Identifizieren von Reduktions- und Vermeidungspotenzialen, Ableitung von Maßnahmenplänen
  • Verankerung von Klima- und Nachhaltigkeitsmanagement im Unternehmen sowie Bewusstseinsbildung für Klimaschutz & Nachhaltigkeit bei Mitarbeitenden
  • Begleitung bei der Durchführung einer Wesentlichkeitsanalyse im Sinne der CSRD-Berichtspflicht 
  • Fachliche Begleitung im Klima- und Nachhaltigkeitsreporting (Nachhaltigkeitsberichte, CDP Reporting, Science-Based-Targets, Ecovadis u.v.m.)
Kostenfreie Initialberatung möglich Kontakt per E-Mail
15
Anzahl der realisierten Projekte (letzte drei Jahre)
100.000 bis 1 Mio. €
Begleiteter Projektumfang (letzte drei Jahre, alle Projekte)
Branche
Verarbeitendes Gewerbe

Übergeordnetes Ziel ist es, Unternehmen strukturiert in Richtung klimaneutrales Wirtschaften auszurichten.

Im Rahmen des Projektes wird ein Transformationskonzept für Ihr Unternehmen erarbeitet, das einen konkreten Fahrplan zur Umsetzung einer Klimastrategie in Ihrem Unternehmen beinhaltet. Die Klimastrategie Ihres Unternehmens wird sich an den Vorgaben wissenschaftsbasierter Klimaziele ausrichten und einen konkreten Vermeidungs- und Reduktionsplan für die Klimaziele umfassen.

Das Transformationskonzept umfasst standardmäßig:

  • die Erstellung eines oder die Aktualisierung Ihres Corporate Carbon Footprints am Standort 
  • ein unternehmensspezifisches THG-Neutralitätsziels, das spätestens 2045 erreicht werden muss.
  • ein konkretes THG-Zwischenziel für ein Jahr, welches mindestens zehn Jahre in der Zukunft ist (SOLLZustand), z.B. für das Jahr 2032
  • einen Maßnahmenplan für die Zielerreichung des Zwischenziels, d.h. ein Vermeidungs- und Reduktionsfahrplan für die Zeit bis zum Zwischenziel 
  • ein Einsparkonzept nach Modul 4 BAFA bzw. dem Förderwettbewerb der EEW für eine Maßnahme des Maßnahmenplans sowie
  • die Verankerung des Transformationskonzeptes in der Unternehmensstruktur.
     

Das Transformationskonzept umfasst darüber hinaus
 

  • eine umfassende Treibhausgasbilanz und Ableitung von Klimaschutzzielen unter Einbeziehung der vor- und nachgelagerten Wertschöpfungskette (Scope 3.1 – 3.15)
  • eine klimabezogene Chancen- und Risikoanalyse mit deren Bewertung sowie
  • weitere Dienstleistungen zum Klimamanagement und zur Strategieentwicklung.
Produktblatt zum Treibhausgas-Transformationskonzept
Bildunterschrift:
Produktblatt zum Treibhausgas-Transformationskonzept
Branche
Verarbeitendes Gewerbe

Der Corporate Carbon Footprint, kurz CCF, wird zur Analyse der Klimawirksamkeit unternehmensbezogener Prozesse genutzt. Betrachtet werden sowohl direkte Treibhausgas (THG)-Emissionen z.B. aus Fuhrpark oder Produktion, als auch indirekte Emissionen aus eingekaufter Elektrizität, Wärme, Kälte oder Dampf sowie weiteren Quellen wie beispielsweise Dienstreisen, Logistik oder eingekaufte Waren und Dienstleistungen. 

Der Corporate Carbon Footprint betrachtet die relevanten THG-Emissionsquellen entlang der gesamten Wertschöpfungskette – ein bedeutender Mehrwert gegenüber dem Energiemanagement:

  • bietet eine strukturierte Herangehensweise an das Thema Klimaschutz,
  • ist stufenweise ausbaubar, angefangen bei den direkten Emissionen und den indirekten
    energiebezogenen Emissionen, bis hin zu allen relevanten Emissionen Up- und Downstream,
  • hilft bei der Identifikation ineffizienter Prozesse und fördert Innovation durch eine
    Sichtfelderweiterung,
  • bildet die quantifizierte Grundlage einer unternehmerischen Klimastrategie, auf deren Basis
    unternehmerische Klimaschutzziele formuliert und kontinuierlich überwacht werden können,
  • ist grundlegend für Investitionen in die Klimaneutralität und
  • ist das Rückgrat der unternehmerischen Klimaberichterstattung.
Produktblatt zum Corporate Carbon Footprint
Bildunterschrift:
Produktblatt zum Corporate Carbon Footprint
Branche
Verarbeitendes Gewerbe

Ziel ist es, Unternehmen dabei zu unterstützen, einen Fahrplan für die Treibhausgasneutralität im Unternehmen zu schärfen und umsetzen.

Im Rahmen des Projekts werden Ihre Pläne, Ideen und Fragen diskutiert. Wir geben Ihnen Impulse und teilen Erfahrungswerte, um mit Ihnen strukturiert die nächsten Schritte zur Treibhausgasneutralität zu planen und eine sinnvolle Klimastrategie zu entwickeln.

  • Beratung & Expertise: Wir vermitteln Wissen und schaffen Bewusstsein für die wesentlichen Anforderungen an die unternehmerische Klimastrategie in Ihrem Unternehmen. Wir teilen unser umfangreiches Fachwissen sowie langjährige Praxiserfahrungen.
     
  • Strategische & operative Planung: Wir begleiten Sie bei der Konkretisierung Ihres Maßnahmenplans auf dem Weg in die THG-Neutralität und der Anpassung an die Folgen des Klimawandels
     
  • Feedback & Coaching: Wir sind bereit, Ihre Pläne und Prozesse kritisch zu hinterfragen und Erfahrungen auszutauschen, um Ihre Klimastrategie noch robuster, effektiver und effizienter zu gestalten.
     
  • 4-Augen-Prinzip & regelmäßiger Blick von außen: Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Fortschritte und Herausforderungen in einem vertraulichen Umfeld zu besprechen und unterstützen durch Perspektivwechsel und Impulse Ihre strategischen Lösungskompetenzen.
Sparring für Klimamanagement
Bildunterschrift:
Produktblatt Sparring für Klimamanagement
Branche
Verarbeitendes Gewerbe

Ziel ist es, fachlich in den CDP Reporting Prozess einzuführen und bei der Berichterstattung des unternehmerischen Klimamanagements zu unterstützen.

Wir bieten:

  • Individuell auf Ihren Bedarf abgestimmte, strukturierte Prozessbegleitung
  • Unterstützung und Begleitung auf Augenhöhe beim Ausfüllen des CDP-Fragebogens
  • Umfassende Fachexpertise in Bezug auf unternehmerische Klimastrategie
  • Projektmanagement (optional)
Produktblatt CDP Reporting
Bildunterschrift:
Produktblatt CDP Reporting
Branche
Verarbeitendes Gewerbe
Produktblatt Sparring für Nachhaltigkeitsmanagement
Bildunterschrift:
Produktblatt Sparring für Nachhaltigkeitsmanagement

Ziel ist es, Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Nachhaltigkeitsstrategie zu konkretisieren und umzusetzen. 

Im Rahmen des Projekts werden Ihre Pläne, Ideen und Fragen rund um Ihr Nachhaltigkeitsmanagement diskutiert. Wir geben Ihnen Impulse und teilen Erfahrungswerte, um mit Ihnen strukturiert die nächsten Schritte Ihrer Nachhaltigkeitsstrategie weiterzuentwickeln sowie Nachhaltigkeit noch stärker in Ihrer Unternehmensführung zu verankern.

  • Beratung & Expertise: Wir vermitteln Wissen und schaffen Bewusstsein für die wesentlichen Anforderungen an die unternehmerische Nachhaltigkeitsstrategie in Ihrem Unternehmen. Wir teilen unser umfangreiches Fachwissen sowie langjährige Praxiserfahrungen.
     
  • Strategische & operative Planung: Wir begleiten Sie bei der Konkretisierung Ihres Maßnahmenplans auf dem Weg in die Treibhausgas-Neutralität und bei der Ausrichtung Ihres Unternehmens in Richtung Nachhaltigkeit.
     
  • Feedback & Coaching: Wir sind bereit, Ihre Pläne und Prozesse kritisch zu hinterfragen und Erfahrungen auszutauschen, um Ihre Nachhaltigkeitsstrategie robust, effektiv und effizient zu gestalten.
     
  • 4-Augen-Prinzip & Regelmäßiger Blick von außen: Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Fortschritte und Herausforderungen in einem vertraulichen Umfeld zu besprechen und unterstützen durch Perspektivwechsel und Impulse Ihre strategischen Lösungskompetenzen.
Branche
Verarbeitendes Gewerbe

Ziel des Projekts ist es, die strategische Bedeutung von Nachhaltigkeit für Unternehmen zu verstehen, die unternehmerische Nachhaltigkeit zu stärken und perspektivisch ein Nachhaltigkeitsmanagement im Unternehmen zu verankern.  

Wir bieten:

  • Bewusstseinsbildung und Beurteilungswissen für die wesentlichen Handlungsfelder, Treiber und Bausteine einer nachhaltigen Unternehmensführung.
     
  • Überblickswissen zu Normen, gesetzlichen Berichtspflichten wie Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD), EU Taxonomie und Lieferkettengesetz sowie weiteren Marktanforderungen.
     
  • Eine erweiterte Perspektive auf Ihre Produkte und Ihr Unternehmen zur Ausrichtung Ihrer Geschäftstätigkeit auf unternehmerische Nachhaltigkeit.
     
  • Eine strukturierte Prozessbegleitung für den Einstieg in die unternehmerische Nachhaltigkeit: Operativ, strategisch, transformativ sowie abgestimmt auf Ihre Rahmenbedingungen.
Produktblatt Einstieg in das unternehmerische Nachhaltigkeitsmanagement
Bildunterschrift:
Produktblatt Einstieg in das unternehmerische Nachhaltigkeitsmanagement
Branche
Metallerzeugnisherstellung
  • Erstellung eines umfassenden Corporate Carbon Footprints am Standort sowie der vorgelagerten Wertschöpfungskette
     
  • Umfassende Energieanalyse (nach DIN EN 16247) (mit Kooperationspartner)
     
  • Entwicklung eines unternehmensspezifischen THG-Neutralitätsziels sowie ein konkretes THG-Zwischenziel
     
  • Erarbeitung einer klimabezogene Chancen- und Risikoanalyse sowie deren Bewertung
     
  • Maßnahmenplan für die Zielerreichung des Zwischenziels, d.h. ein Vermeidungs- und Reduktionsfahrplan für die Zeit bis zum Zwischenziel
     
  • Verankerung des Transformationskonzeptes in der Unternehmensstruktur, u.a. Festlegung von Verantwortlichkeiten (Umsetzung, Überprüfung Einhaltung des Zielpfades), Integration von Datenanforderungen in die interne Datenerfassung und -Auswertung (ERP-System), Aufnahme von energie- und klimabezogenen Kennzahlen
     
  • Insgesamt: Entwicklung einer umfassenden, konkreten THG-Roadmap für die THG-Neutralität am Standort und deren Verankerung im Unternehmen
Branche
Nahrungs-, Futtermittelherstellung
  • Erstellung des Corporate Carbon Footprints am Standort  sowie eine umfassende Treibhausgasbilanz der vorgelagerten Wertschöpfungskette (Scope 3.1 – 3.9)
     
  • Umfassende Energieanalyse (nach DIN EN 16247)
     
  • Konkretisierung des unternehmensspezifischen THG-Neutralitätsziels und Zwischen­ziele
     
  • Maßnahmenplan für die Zielerreichung des Zwischenziels, d.h. ein Vermeidungs- und Reduktionsfahrplan für die Zeit bis zum Zwischenziel
     
  • Abgleich mit dem Maßnahmenkatalog, der im Rahmen einer Gemeinwohlbilanz erstellt worden ist
     
  • Verankerung des Transformationskonzeptes in der Unternehmensstruktur: z.B. Festlegung von Verantwortlichkeiten (Umsetzung, Überprüfung Einhaltung des Zielpfades), Aufnahme von energie- und klimabezogenen Kennzahlen, Beratung zum Datenmanagement (ERP-System)
Branche
Verarbeitendes Gewerbe

Erstellung eines Corporate Carbon Footprints für die Unternehmensgruppe

Branche
Gummi-, Kunststoffwarenherstellung
Metallerzeugnisherstellung
  • Erstellung eines umfassenden Corporate Carbon Footprints am Standort sowie der vorgelagerten Wertschöpfungskette
     
  • Umfassende Energieanalyse (nach DIN EN 16247) (mit Kooperationspartner)
     
  • Entwicklung eines unternehmensspezifischen THG-Neutralitätsziels sowie ein konkretes THG-Zwischenziel
     
  • Erarbeitung einer klimabezogene Chancen- und Risikoanalyse sowie deren Bewertung
     
  • Maßnahmenplan für die Zielerreichung des Zwischenziels, d.h. ein Vermeidungs- und Reduktionsfahrplan für die Zeit bis zum Zwischenziel
     
  • Verankerung des Transformationskonzeptes in der Unternehmensstruktur, u.a. Festlegung von Verantwortlichkeiten (Umsetzung, Überprüfung Einhaltung des Zielpfades), Integration von Datenanforderungen in die interne Datenerfassung und -Auswertung (ERP-System), Aufnahme von energie- und klimabezogenen Kennzahlen
     
  • Insgesamt: Entwicklung einer umfassenden, konkreten THG-Roadmap für die THG-Neutralität am Standort und deren Verankerung im Unternehmen
Branche
Textilherstellung

Erstellung eines Corporate Carbon Footprints nach dem Greenhouse Gas Protocol

Branche
Metallerzeugnisherstellung
  • Projektmanagement
     
  • Fachliche Unterstützung bei einzelnen Themenbereichen des CDP Reportings 
     
  • Ausarbeitung von Antworten im Einklang mit der CDP-Bewertungsmethodik
     
  • Erstellung des CDP Berichts 
2022–07
Nachhaltige Unternehmensführung - Master
Universität Ulm
2019–07
Studium Kultur & Wirtschaft - Bachelor
Universität Mannheim
Partner:
Dr. Odette Deuber
Odette Deuber
Klimaschutzberaterin, Geschäftsführende Gesellschafterin
Lea Müller-Schanz
Lea Müller-Schanz
Projektmanagerin Nachhaltigkeit
Alexander Dappen
Alexander Dappen
Geschäftsführung, Energyneer, Auditor, Lehrbeauftragter Energieeffizienz
Hannah Mehrfert
DO Climate GmbH

 

 

Für die Inhalte dieses Expertenprofils sowie die Einhaltung der Urheberrechte des Bildmaterials ist der Profilinhabende verantwortlich.