Experten

Alain Eicher

Energieingenieur, M. Sc.
AutenSys GmbH
Foto von Alain Eicher

Konventionell kann jeder.

Alain Eicher
Energieingenieur, M. Sc.

Ihr Spezialist für Photovoltaik

Kostenfreie Initialberatung möglich Kontakt per E-Mail
Branche
Energieversorgung
Elektrizitätsversorgung

Ziel: Ausbau Photovoltaik

Die Stadtwerke Baden-Baden bringen die Energiewende aktiv voran. Im nächsten Schritt steht hierfür der Ausbau von Photovoltaik auf Freiflächen im Fokus.

Zu klären ist hierbei im ersten Schritt, welche Flächen im Stadtkreis prinzipiell dafür geeignet wären. Anschließend gilt es den Beitrag möglicher Photovoltaik-Anlagen auf diesen Flächen für eine lokale und nachhaltige Stromerzeugung zu ermitteln. Die Antworten darauf liefert eine detaillierte Potenzialanalyse auf Basis eines Geoinformationssystems. 

Lösung: GIS-basierte Analyse

Angefangen haben wir im Rahmen der Datenerhebung mit der Ermittlung von gesetzlichen Rahmenbedingungen für die einzelnen Flächen im Stadtkreis Baden-Baden. Darauf aufbauend haben wir die Flächen auf Basis eines Geoinformationssystems analysiert und die Ergebnisse in einer interaktiven Karte visualisiert. So sind einerseits für jede Fläche detaillierte Informationen abrufbar und andererseits entsteht ein ganzheitlicher Überblick. Dieser zeigt, dass in Summe ein Vielfaches des aktuellen Photovoltaik-Ertrags im Stadtgebiet durch Freiflächen-Photovoltaik hinzu kommen könnte.

Branche
Öffentliche Verwaltung, Sozialversicherung

Ziel: 100 % bilanzielle Autarkie

Der jährliche Strombedarf soll zu 100 % aus regenerativen Energien und damit vor Ort erzeugt werden können.

Lösung: Sonne, Wind und Blockheizkraftwerk

Mehrere Photovoltaikanlagen sollen sukzessiv zugebaut und ein sehr effizient betriebenes Blockheizkraftwerk sowie eine Kleinwindkraftanlage installiert werden.

Im Detail

Ungefähr 14 km nördlich von Karlsruhe liegt die Gemeinde Linkenheim-Hochstetten mit ihren 12.000 Einwohnern. Neben der ländlichen Idylle macht auch die Nähe zum Campus-Nord, dem Forschungszentrum des KIT, die Gegend zu einem attraktiven Wohnort.

Damit sich die gemeindeeigenen Liegenschaften und kommunalen Aufgabenbereiche in Zukunft unabhängiger, nachhaltiger und auch kostengünstiger mit Strom versorgen können, wurde AutenSys beauftragt, ein Konzept für den Ausbau und die Nutzung von regenerativer Energien zu erstellen.

Den ersten Grundstein legte die Gemeinde bereits in den Jahren 2012 bis 2018, in welchen fünf Photovoltaikanlagen installiert wurden. Damit erzeugte die Gemeinde 2018 bereits 30 % des eigenen jährlichen Strombedarfs (2,2 Mio. kWh) ab. Das Ziel war jedoch 100 % des jährlichen Strombedarfs aus regenerativen Energien und damit vor Ort erzeugen zu können. Dafür hat das Team zunächst eine Potentialanalyse für über 20 weitere Dächer und Flächen in der Gemeinde durchgeführt, um sowohl zusätzliche Standorte für Photovoltaikanlagen zu bestimmen. Darüber hinaus wurden Möglichkeiten für weitere regenerative Eigenerzeugungsanlagen in der Gemeinde identifiziert. Im Anschluss daran erfolgte eine Detailanalyse, damit die regenerative Stromerzeugung nicht nur wirtschaftlich, sondern auch technisch optimal für die Gemeinde ist. Die Ergebnisse wurden in Form einer Roadmap über die nächsten fünf Jahre festgehalten.

Darin wird der sukzessive Zubau mehrerer Photovoltaikanlagen, eines sehr effizient betriebenen Blockheizkraftwerks sowie einer Kleinwindkraftanlage empfohlen. Auf diese Art kann die Gemeinde Linkenheim-Hochstetten in Zukunft regenerative Energie vor Ort produzieren und auch für die Selbstversorgung der gemeindeeigenen Bereiche und Liegenschaften nutzen.

Da die Analyse und Planung nur der erste Schritt in Richtung Autarkie sind, wird die AutenSys weiterhin mit der Kommune zusammenarbeiten und die Next-Steps begleiten.

Branche
Handel (inkl. Kraftfahrzeugreparatur)

Ziel: CO2-Reduzierung

Für dm ist Nachhaltigkeit schon sehr lange wichtig. Dementsprechend ist eine möglichst nachhaltige Stromversorgung bei neuen Fiialen unerlässlich.

Lösung: Aufdach-PV-Anlage

Dafür haben wir für eine Vielzahl an Filialen untersucht, wie die optimale PV-Analge aussehen sollte. Denn vor der Novellierung des EEG zum Jahr 2023 waren hierbei gesetzlich einige Hürden aufgestellt.

Kurz und prägnant

Im Detail

Die Drogeriekette dm nutzt den von der AutenSys entwickelten SolarOptimizer zur Steigerung der Energieeffizienz ihrer Filialen

Seit 2008 setzt die drogeriemarkt-Kette dm das Thema Energieeffizienz kontinuierlich in ihren Märkten um. Grüne Haustechnik wurde inzwischen in insgesamt über 1.100 Umbauten und Neueröffnungen eingebaut, um den Stromverbrauch nachhaltig zu reduzieren und den CO2-Ausstoß zu minimieren.

Für die neu errichtete Filiale in Süderlügum nahe der dänischen Grenze wurde das Energiekonzept mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Filiale ergänzt. Die in Karlsruhe ansässige AutenSys GmbH hat dm intensiv zum Thema Eigenversorgung durch PV beraten. Um die PV-Anlagen technisch und wirtschaftlich zu optimieren, entwickelte AutenSys speziell für dm-Filialen einen PV-Status-Check.

Mit Hilfe des PV-Status-Checks werden in einer detaillierten IST-Analyse alle notwendigen Daten aufgenommen, die Gegebenheiten vor Ort überprüft sowie die PV-Anlage konfiguriert und die Energieflüsse simuliert. Hiermit können die Fachberater Photovoltaik der AutenSys GmbH bereits während der Akquise und der Planung einer Filiale die wirtschaftlich und technisch optimale Anlagengröße für dm ermitteln.

Branche
Grundstücks-, Wohnungswesen

Ziel: Maximale Klimaneutralität

Das ehemalige Industrieareal der Destillerie 1880 wird zusammen mit den Green Deal Architekten KOP zu einem modernen Gewerbeareal umgenutzt werden. Hierfür ist ein individuelles Energiekonzept notwendig, das wir als AutenSys mit unserem energie-wirtschaftlichen und –technologischen Knowhow angereichert haben. So wurde aus Architektur- und Energie-Sicht ein ganzheitliches Konzept inkl. Strom, Wärme und Mobilität entwickelt.

Lösung: Ganzheitliches Energiekonzept

Neben der Prüfung der Dachflächen für den Einsatz von Photovoltaik wurden auch die Möglichkeiten für den Einsatz von Wärmepumpen sowie einer Ladeinfrastruktur für die wachsende E-Fahrzeugflotte der Mieter betrachtet. Überdies war der Aufbau und die wirtschaftliche Bewertung eines Mieterstrommodells gewünscht. Die Herausforderung dabei: Die begrenzte Netzanschlusskapazität. Das Ergebnis ist ein verständliches, gut lesbares Konzept aus einem Guss, das neben Überlegungen  zu den einzelnen Technologien auch eine Wirtschaftlichkeitsanalyse enthält.

Zusammen mit DESTILLERIE 1880 UND KOP-ARCHITEKTEN

2018–01
Master of Science - Elektrotechnik und Informationstechnik
Karlsruher Institut für Technologie
Alain Eicher
AutenSys GmbH

 

 

Für die Inhalte dieses Expertenprofils sowie die Einhaltung der Urheberrechte des Bildmaterials ist der Profilinhabende verantwortlich.